Presse

 06.11.2023

„Tanzen macht glücklich und sieht toll aus“

 
„Tanzen ist lächeln mit dem ganzen
Körper“ – so steht es an der Wand der
Tanzschule Kiefer, die inzwischen
bereits seit 13 Jahren besteht und
viele Tänzer aus Schwetzingen und
Umgebung in Schwung bringt. Zum
Geburtstag der beliebten Tanzschule
wurde am Sonntag gebührend gefeiert.
 

 

 06.11.2023

„Tanzen macht glücklich“

 
Andrea Kiefer, mehrfache internationale Preisträgerin verschiedenster Standard-Tanzwettbewerbe, gab einen Workshop für Rumba und langsamen Walzer bei der Tanzschule Magg in Isny.
 

 

 06.05.2023

„Ein Fest der Glückseligkeit“

 
Wir waren dabei. Am Spargelsamstag 06.05.2023 zeigten unsere tollen Tänzer was sie können. Purer Spaß und viel Freude hatten die kleinen und großen Teilnehmer.

 

 

14.04.2023

Einen wundervollen Abend hatten wir mit euch am ersten Premierenball im Lutherhaus dieses Jahr.

 
Vielen Dank für die schöne Atmosphäre & die schönen Tanzeinlagen. Ebenfalls ein großes Dankeschön an das gesamte Team.

 

 

 

 

Schwetzingens Adresse für pures Tanzvergnügen

20.05.2022 von Katja Bauroth / Schwetzinger Zeitung Plus-Artikel – Geschäftsleben

Andrea C. Kiefer hat im wahrsten Sinne des Wortes für neuen Schwung in Schwetzingen gesorgt. Unser Redakteur (und passionierter Tänzer) Andreas Lin berichtete am 31. Januar 2009 in dieser Zeitung von einer neuen ADTV-Tanzschule in der Stadt, die nach vielen Jahren dieses Angebot wieder aufleben ließ. Im Februar 2011 zieht Andrea C. Kiefer mit ihrer Tanzschule dann in die Scheffelstraße 77 ein – und die Zeitung ist wieder dabei. So wird es auch am kommenden Sonntag, 22. Mai, sein, wenn die ehemalige Profitänzerin und nunmehr erfolgreiche Unternehmerin sowie Tanzlehrerin zum ungewöhnlichen Jubiläum „11 Jahre plus“ in die Tanzschule Kiefer bittet.

Doch spätestens seit der Pandemie wissen alle: Man sollte alle Feste einfach feiern, wie sie fallen – und das am besten mit stilvollem Tanz.

Andrea C. Kiefer freut sich über den Erfolg der Tanzschule Kiefer in Schwetzingen. © STEFFEN SCHAEFER

„Das Konzept der Tanzschule basiert auf Spaß, Know-how und Professionalität und wird vorrangig auf die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Kunden eingehen“, erklärt Andrea C. Kiefer vor elf Jahren. Und so ist es auch noch heute – ein Erfolgsrezept, wie sich herausgestellt hat. Denn am Sonntag wird Andrea C. Kiefer Tanzschüler ehren, die von der ersten Minute an dabei sind, als sie in Schwetzingen ihr Angebot startete. „Morgens wird es einen VIP-Empfang geben, bei dem ich langjährige Tanzschüler auszeichne“, erzählt sie. Nicht nur das: Auch ihre langjährigen Mitarbeitenden werden gewürdigt: „Joshua Mahl gilt seit fünf Jahren als Gute-Laune-Garant in unserem Tanzwohnzimmer. Und mit Daniel Wolf (ehemals Barkowsky) habe seit mittlerweile zehn Jahren einen Tanzlehrer, der nicht nur fachlich super ist, sondern viele Dinge im Backoffice erledigt“, ist Andreas C. Kiefer mit Recht stolz. Ab 16.30 Uhr öffnet die Tanzschule Kiefer in der Scheffelstraße 77 ihre Türen für alle Interessierten. Es gibt einen Tanzfit-Kurs, in dem man reinschnuppern kann, dann Linedance, ab 18 Uhr einen Impuls für Wiedereinsteiger und schließlich ab 18.30 Uhr eine Tanzparty, bei der jeder seine Hüften schwingen lassen darf. Für Erfrischungen und kleine Stärkungen wird gesorgt sein.

Flexibles System für jeden

Aber wie ist das eigentlich: Kann denn wirklich jeder (irgendwie) tanzen? Kiefer: „Absolut! Ein Kollege aus Frankfurt – Diereck Dross – hat so einen tollen Slogan: Jeder, der laufen kann, kann auch tanzen“, macht Andrea C. Kiefer auf ihre wunderbar sympathische Art Mut und ergänzt: „Manche glauben, sie hätten kein Taktgefühl und probieren es gar nicht erst. Häufig rührt diese Einstellung aus der Vergangenheit, weil irgendwer das zu dem Menschen gesagt hat. So ist es auch einer jungen Frau ergangen, die mittlerweile seit fünf Jahren bei mir tanzt – und das mit einer solchen Freude!“ Dass dabei Fernsehsendungen wie „Let’s dance“, bei der Prominente mit Profitänzern binnen kurzer Zeit tolle Choreografien aufs Parkett zaubern, nur bedingt für einen Tanzhype sorgen, erklärt Expertin Kiefer so: „Bei ,Let’s dance‘ hat jeder im Kopf, es muss alles perfekt sein und vor allem elegant aussehen. Letzteres geben wir auch unseren Schülern mit an die Hand. Doch diese Art der Fernsehsendung schreckt auch ab, gerade Männer haben Angst, weil sie eben kein Profitänzer wie Massimo Sinató sind. Genau diese Angst versuchen wir zu nehmen – mit der Vermittlung von Leichtigkeit, Freude und geben Eleganz.“ Übrigens hat die Expertin auch noch einen Tipp für Paare, bei denen die Frau unbedingt Tanzen lernen möchte, der Partner jedoch dem Ganzen skeptisch gegenübersteht: „Am besten, sie kommen dann mit befreundeten Paaren. Davon haben wir in unserer Schule etliche. Das motiviert gegenseitig. Und wenn mal einer keine Lust hat und ein Termin nicht klappt, haben wir das tolle System, das ein anderer Termin in der Woche wahrgenommen werden kann. So ist man immer auf einem Level und kann gemeinsam ein tolles Freizeiterlebnis haben.“ Das sei nicht das Einzige: „Man(n) lernt führen! Das ist gerade bei Paaren ein prima Argument. Der Mann bekommt das Kommando – und das macht Männern Spaß. Und beim Tanzen haben sie das Kommando lebenslänglich“, macht Kiefer deutlich.

Übrigens: Wer keinen Partner hat, ist auch als Solotänzer bei Andrea C. Kiefer und ihrem Team willkommen: Linedance, Walzer, Cha-Cha-Cha. Latin Moves – das alles kann auch in der Gruppe ohne Partner gelernt werden. Dazu gibt es Tanzfit für die Best Ager und ganz neu: Hip-Hop für Erwachsene, was prima ankommt.

Dankbar ist die Tanzschulchefin, dass viele Gäste mit ihr und dem mittlerweile aufgestocktem Team durch die Pandemie gegangen sind. Dank eines ausgetüftelten Hygienekonzepts und modernen Lüftungsanlagen konnten Kurse und sogar wieder Premierenbälle stattfinden. Ganz nebenbei hat auch Tanzlehrer Joshua Mahl für Knaller gesorgt: Gleich zweimal in Folge kreierte er den Kindertanz des Jahres 2021 und 2022.

Der wird am Geburtstagssonntag bestimmt genauso zum Programm gehören, wie der Slow Foxtrott, der Lieblingstanz von Andrea C. Kiefer. „Den lernt man bei uns im Grundkurs auf ganz entspannte Art und Weise“, macht sie deutlich. Mehr dazu verrät sie gern persönlich.


 

Schwetzinger Tanzschule Kiefer feiert zehnjähriges Bestehen

25.5.2022 von Andreas Lin / Schwetzinger Zeitung

Schwetzingen. Oberbürgermeister Dr. René Pöltl konnte sich noch gut daran erinnern, als Andrea Kiefer zum ersten Mal bei ihm aufschlug und ihm eröffnete, dass sie in Schwetzingen eine Tanzschule eröffnen will: „Ich war sofort begeistert von der Idee.“ Heute – ungefähr zwölf Jahre später – ist diese Idee längst zur Realität geworden: Die Tanzschule Kiefer gehört inzwischen zu Schwetzingen wie der Spargel und der Schlossgarten, sie ist fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in der Stadt. „Ein Ort der Lebensfreude“, wie der OB später sagte.

Einst hatte es ganz klein begonnen – Andrea Kiefer erinnerte an die Anfänge im Gustav-Adolf-Haus und in der TV-Turnhalle. Seit elf Jahren nun schon ist das Tanzwohnzimmer Schwetzingens in der Scheffelstraße 77 das feste Domizil der Schule und ihrer vielen Mitglieder, Freunde und Schüler. Gerne hätte die ehemalige Profitänzerin und Vizeweltmeisterin den zehnten Geburtstag mit ihrem Team und vielen Gästen gefeiert, aber da machte ihr Corona einen Strich durch die Rechnung. Und nicht bei der Feier, denn generell war dies für die Tanzschule eine harte Zeit. „Wir hatten ja acht Monate geschlossen“, blickte die Inhaberin zurück und bedankte sich bei ihren Tanzschülern für die Treue, aber auch ganz besonders bei Patrick Hochlehnert von der Vereinigten VR Bank Kur- und Rheinpfalz, die eine große Stütze in der Krise gewesen sei: „Sie sind mitverantwortlich dafür, dass es uns noch gibt.“

Logisch, dass bei der Geburtstagsfeier im Tanzwohnzimmer in der Scheffelstraße auch kräftig getanzt wird. © DOROTHEA LENHARDT

Die verschobene Feier war dann umso schöner und dauerte quasi den ganzen Tag. Schon am Vormittag war das „Tanzwohnzimmer“ voll besetzt. Andrea Kiefer gratulierte dabei nicht nur ihrem Tanzlehrer Joshua Mahl zum Geburtstag, sie begrüßte mit OB Pöltl und dem bekannten Schwetzinger Sportpsychologen Dr. Hans-Dieter Hermann nicht nur zwei langjährige Weggefährten, sondern auch zwei regelmäßige Tänzer – immer wenn es ihr Terminkalender zulässt. Und Hermann kennt sie schon viel länger, er betreute sie einst in den Zeiten als Profitänzerin. Dafür ist sie heute noch dankbar: „Mental habe ich ganz viel gelernt von dir – davon profitiere ich heute noch.“

„Es ist unglaublich, was du hier geschaffen hast“, zog Dr. René Pöltl den sprichwörtlichen Hut vor Andrea Kiefer – auch weil sie mit ihm in den Tanzstunden viel Geduld zeige: „Denn ich bin ein herausfordernder Fall. Die Tanzschule einschließlich des Teams („Ihr seid so eine tolle Truppe“) sei ein Glücksfall für die Stadt: „Das Schwetzinger Herz schlägt auch hier an diesem Ort.“

Idee ist aufgegangen

Andrea Kiefer skizzierte noch einmal die Entwicklung von der anfänglichen „One-Woman-Show“ bis zu diesem „tollen Unternehmen“ von heute. Ihre Begeisterung sei dabei ungebrochen: „Umso länger ich Tanzlehrerin bin und eine Tanzschule habe, umso mehr liebe ich es. Die Idee mit dem Tanzwohnzimmer ist echt aufgegangen.“ Ihr Dank galt neben dem Team vor allem ihrer Familie, die immer ein großer Rückhalt sei. Viel Applaus gab es für die Chefin, aber auch für ihre Mitarbeiter – und hier ganz besonders für Joshua Mahl. Einerseits weil der 28-Jährige genau an diesem Tag Geburtstag hatte und seit fünf Jahren zum Kiefer-Team gehört und ganz besonders, weil er zum zweiten Mal hintereinander den deutschen Kindertanz des Jahres kreiert hat – den er dann gleich mit Tanzlehrer-„Azubine“ Katrin Pankratz vorführte. Auch führ Mahls Kollegen Daniel Wolf gab’s Beifall: Denn er ist quasi ein Urgestein im Kiefer-Team und seit genau zehn Jahren dabei.

Treue Tanzschülerinnen: Michaela Faulhaber, Mira Hecker, Lucia Peekel, Cornelia Kühn, Andrea Diehm, Concetta Turturro (je zehn Jahre) und Ana González (fünf Jahre). © DOROTHEA LENHARDT

Die beiden Ehrengäste Pöltl und Hermann waren dann auch unter den vielen Gästen, die Andrea Kiefer und ihr Team für langjährige Treue zur Tanzschule ehrten. Viele sind schon von Anfang an dabei, andere mindestens fünf Jahre, auch Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene – unter ihnen einige mit Handicap, die seit Jahren fester begeisterter Bestandteil der Tanzschule sind. Für Andrea Kiefer ist Inklusion seit Langem eine Selbstverständlichkeit. Das „Tanzwohnzimmer“ ist einfach ein Wohlfühlort für alle.


 

Schwetzingens Tanzwohnzimmer feiert runden Geburtstag

Beitrag teilen